404-Fehler sind im Internet weit verbreitet. Sie effektiv zu beseitigen, kann sich für Website-Betreiber durchaus lohnen. Foto: JMiks/Shutterstock
404 Fehler beheben: Was ist zu tun?
5 (100%) 7 votes

Wahrscheinlich ist ihm jeder schon mal begegnet, dem Error 404. Wer im Internet auf eine Website mit einem 404-Fehler stößt, verlässt diese meist sofort wieder, da damit nicht viel anzufangen ist. Doch für die Website-Besitzer kann ein 404-Fehler eine große Problematik darstellen, deshalb wird dieser Beitrag erklären, worum es sich bei einem solchen Error eigentlich handelt und was dagegen im Rahmen der SEO getan werden kann.

Was ist ein 404-Fehler?

Der Fehler 404 wird immer dann angezeigt, wenn etwas nicht mehr gefunden werden kann, was vorher auf einer Website zu sehen war. Dies kann z. B. dann passieren, wenn eine Website gelöscht worden ist oder wenn die URL einer Seite geändert wurde und ein Link noch zur alten URL führt. Wer dann auf diesen Link klickt, wird unweigerlich zu einer 404-Fehler-Seite gelangen. Genauso ist es aber auch möglich, dass sich im Link ein Fehler befindet und der User deshalb auf einer solchen Fehlerseite landet. In diesem Fall wäre die Seite mit Inhalt noch vorhanden, kann aber aufgrund des Schreibfehlers in der URL nicht gefunden werden.

Wieso ist es schlecht für die Seite, wenn ein 404-Fehler auftritt?

Für den Website-Betreiber ist ein Error 404 in jedem Fall sehr schlecht. Denn wenn jemand z. B. eine Frage in eine Suchmaschine eingegeben hat, um eine Lösung zu finden und dann auf einer Seite mit einem 404-Fehler landet, dann wird diese Person mit absoluter Sicherheit die Seite so schnell wie möglich wieder verlassen. Seiten mit einem Error 404 verlieren also Besucher und das kann sehr schnell gehen und womöglich auch auf längere Sicht dazu führen, dass weniger Leute die Seite überhaupt anklicken, weil sie sich vielleicht erinnern, dort das letzte mal auf einen Fehler 404 gestoßen zu sein.

Hinzu kommt aber auch, dass eine Website durch 404-Fehler im Ranking der Suchmaschinen abrutschen kann. Dies kann vor allem dann passieren, wenn jemand Broken Linkbuilding betreibt. Beim Broken Linkbuilding wird bewusst nach Websites gesucht, die nicht mehr vorhanden sind. Wenn eine solche Seite dann gefunden wurde, werden alle verlinkten Seiten darüber benachrichtigt, dass die Website nicht mehr existiert. Daraufhin bietet man den angeschriebenen Seiten den eigenen Link an und diese löschen dann normalerweise den nicht mehr funktionierenden Link und benutzen stattdessen die Alternative. Broken Linkbuilding ist eine Strategie, um in möglichst kurzer Zeit viele Backlinks aufzubauen. Problematisch ist dies allerdings für die Seiten, deren Backlinks aufgrund des Fehlers 404 gelöscht wurden, diese können im Suchmaschinenranking dann ganz schnell abrutschen.

Was kann gegen einen 404-Fehler getan werden?

Wenn man auf seiner Seite einen 404-Fehler entdeckt, gibt es verschiedene Möglichkeiten damit umzugehen. Eine dieser Möglichkeiten ist eine 301-Weiterleitung. Eine 301-Weiterleitung zeigt an, dass eine dauerhafte Verschiebung der Seite vorliegt. Nach dem Einrichten der Weiterleitung sendet der Server, dass die Seite, die geöffnet werden soll, permanent verschoben wurde und unter einer neuen URL zu finden ist. Die 301-Weiterleitung leitet dann also automatisch an die neue URL weiter. Wichtig ist in diesem Fall aber, dass die Seite, auf die weitergeleitet wird, in etwa den gleichen Inhalt haben sollte, wie die alte Seite. Wenn dies nicht der Fall ist, kann es sein, dass die neue Seite als Soft 404-Fehler gewertet wird.

Ein Soft 404-Fehler kann dann auftreten, wenn ein User auf eine nicht existierende Website kommt, der Server aber irrtümlich einen Status-Code “302 Found“ oder “200 Ok“ an den Client (Browser) sendet. Der User sieht in diesem Fall zwar einen 404-Fehler, der Server sendet aber etwas anderes. Dies kann letztendlich in der Suchmaschinenoptimierung dazu führen, dass die Suchmaschine die Seite nicht mehr richtig indexieren kann und diese somit im Ranking abrutscht. Eine weitere Möglichkeit einen 404-Fehler zu beheben ist, neben einer Weiterleitung, neuen Content für die Seite zu entwerfen. Doch auch hier ist es wichtig, dass der neue Inhalt dem alten möglichst ähnlich ist.