Für die optimale Darstellung auf unterschiedlichen Endgeräten ist Responsive Webdesign unerlässlich. Foto: NicoElNino/Shutterstock.com
Warum ist Responsive Webdesign für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) so wichtig?
5 (100%) 1 vote

Responsive Webdesign ist ein Begriff, welcher vor allem in Zusammenhang mit SEO immer wieder fällt. Dabei geht es vor allem darum, eine Website so zu programmieren, dass diese möglichst flexibel auf das Endgerät des Nutzers bzw. des Besuchers einer Site reagiert. Es werden daher keine separaten Websites für mobile Endgeräte und PCs benötigt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Weniger Aufwand bei mehr Flexibilität sowie optimierter Nutzerfreundlichkeit. Aber inwiefern hat Responsive Webdesign einen Einfluss auf Aspekte aus dem Bereich der Suchmaschinenoptimierung?

Ausgezeichnete Usability für bessere Rankings

Die Usability sagt etwas darüber aus, wie einfach eine Website aufgebaut ist und vor allem, wie übersichtlich und intuitiv bedienbar sie für den Endnutzer ist. Gelangt ein Besucher auf eine Website, auf der er sich nicht zurechtfindet, so wird er die Seite in den meisten Fällen schnell wieder verlassen. Google sieht dieses Verhalten als negatives Signal und interpretiert, dass entweder die ursprüngliche Suchanfrage des Nutzers nicht zum Inhalt der Website passt oder die Usability nicht optimal ist. Schlechtere Rankings können die Folge sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die mobile Version einer Website zur Desktop-Version passt, damit sich wiederkehrende Besucher möglichst schnell zurechtfinden. Genau das leistet Responsive Webdesign.

Doppelte Inhalte werden umgangen

Wenn eine Website den exakt gleichen oder einen extrem ähnlichen Inhalt aufweist wie eine andere Website, dann wird diese Tatsache rigoros von Google bestraft – in Form eines schlechten Rankings. Doch die mobile Version, welche logischerweise ebenfalls über dieselben Inhalte wie die Desktop-Version verfügt, wird hierbei nicht beachtet. Das wäre nur dann der Fall, wenn es eine separate mobile Version der Website unter einer anderen URL gäbe. Dies wird mittels Responsive Webdesign umgangen.

Mobile Suche wird besser eingestuft

Laut offizieller Aussage des Internetriesen Google werden alle Websites, welche für mobile Endgeräte optimiert sind, automatisch besser gerankt – innerhalb der mobilen Suche, versteht sich. Aus diesem Grund wird das Responsive Webdesign sogar vonseiten Google ausdrücklich empfohlen und entsprechend belohnt.

Die Bounce Rate ist entscheidend

Wie weiter oben bereits kurz erwähnt, ist die sogenannte Bounce Rate enorm wichtig für das Ranking bei Google. Diese bezeichnet die Häufigkeit der Besuche, bei welchen User nur sehr kurz auf der Website bleiben, um diese sofort wieder zu verlassen. Google wertet dieses Kriterium als Zeichen dafür, dass das verknüpfte Keyword nicht zum tatsächlichen Inhalt einer Seite passt. Die Folge dürfte klar sein: Ein signifikant schlechteres Ranking. Für Websites, welche nicht mobil optimiert sind, ist die Bounce Rate in der Regel recht hoch, da sie wenig ansprechend und noch dazu enorm unübersichtlich wirken. Oftmals wird der Inhalt noch nicht einmal vollständig dargestellt. Aus diesem Grund verbessert eine mobil optimierte Website die Anzahl der Besucher und die Verweildauer enorm. Was allerdings viele Betreiber einer Website nicht wissen: Die Verbesserung durch die Anwendung von Responsive Webdesign wirkt sich sogar auf die Desktop-Site aus. Bis heute ist nicht genau bekannt, inwiefern dieser Zusammenhang entsteht. Google selbst möchte zu diesem Thema keine präzise Aussage treffen. Möglicherweise ist dieses Phänomen dem Fakt geschuldet, dass Google der Meinung ist, dass das Erstellen einer mobilen Website an sich schon wesentlich professioneller und dadurch besuchenswerter ist – das ist allerdings reine Spekulation seitens einiger Fachpersonen aus dem Bereich Webdesign und Co.