Was kostet Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

  • SEO FAQ
Mehrere Münzen mit Dollar-Zeichen
Die Kosten für professionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Grafik: hartgraphic/bigstockphoto.com

Wir führen täglich Neukundengespräche und in jedem dieser Gespräche kommt es früher oder später zu der Frage nach den Kosten: „Was kostet Suchmaschinenoptimierung?

Unsere Antwort in den allermeisten Fällen: Es kommt darauf an! Was wir damit genau meinen, erläutern wir in diesem FAQ-Beitrag.

Wie setzen sich die SEO-Kosten generell zusammen?

In erster Instanz versuchen wir unseren Kunden verständlich zu machen, wie sich die Kosten für professionelle Suchmaschinenoptimierung eigentlich zusammensetzen. Denn vielen ist vermutlich gar nicht klar, mit welchem tatsächlichen Aufwand und Einsatz von Know-How sowie professionellen Tools diese Online-Marketing-Tätigkeit verbunden ist.

Ein Versuch, die Kosten auf die Wesentlichsten Punkte herunter zu brechen – wofür zahlt der SEO-Kunde eigentlich?

  • Expertise des Dienstleisters
  • Wissenstransfer
  • Qualität und Umfang der vereinbarten Dienstleistung
  • Besondere Serviceleistungen´
 

Auch, wenn diese kleine Auflistung keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, so dürften die elementarsten Punkte damit abgedeckt sein.

Punkt 1: Expertise des Dienstleisters

Seriöse SEO-Dienstleister investieren viel in die eigene Fortbildung. Sei es in Form von Zeit, zum Beispiel dem täglichen Lesen von Google-Meldungen und SEO-News oder Kosten, zum Beispiel durch die Teilnahme an Seminaren, Webinaren und Konferenzen. All das sind Dinge, die professionelle SEO-Berater neben dem Kundengeschäft täglich auf dem Zettel haben (sollten).

Punkt 2: Wissenstransfer

Neben den in Punkt 1 erläuterten Dingen besitzen SEO-Experten in der Regel einen enormen Erfahrungsschatz und können Tipps & Kniffe aus der Praxis und aus anderen erfolgreichen Kundenprojekten weitergeben. Dieser Wissenstransfer erfolgt zumeist via E-Mail, Telefon oder auch via Online-Meetings.

Punkt 3: Qualität und Umfang der vereinbarten Dienstleistung

Die Qualität und der Umfang der vereinbarten Dienstleistung spielen in Puncto SEO-Kosten natürlich eine wichtige Rolle. Grundsätzlich darf man davon ausgehen, dass unterdurchschnittlich günstige Anbieter nicht das gleiche Qualitätslevel und den gleichen Umfang an Arbeiten liefern, wie es etwas höherpreisige Anbieter tun. Das liegt meistens in der Natur der Sache oder eben einfach auch daran, dass die besonders günstigen Anbieter aus besonders guten Gründen so günstig sein müssen 😉. Generell sollten SEO-Kunden das Leistungsspektrum des SEO-Anbieters genau prüfen und vergleichen.

Punkt 4: Besondere Serviceleistungen

Unter besondere Serviceleistungen sind beispielsweise kostenfreie Newsletter, Reportings oder Webinare zu verstehen. Nicht jeder Anbieter liefert beispielsweise am Ende eines Monats eine detaillierte Zeitauswertung und nicht jeder Anbieter gibt umfassende Reportings raus, damit der Kunde sich einen Eindruck von der (hoffentlich) erfolgreichen Entwicklung der Website verschaffen kann. Auch kostenfreie Zusatzleistungen wie SEO-Newsletter oder Webinare sind sicherlich etwas, was man nicht überall geboten bekommt.

Der wichtigste SEO-Kostenfaktor

Nachdem wir auf die vier wichtigsten Faktoren eingegangen sind, aus denen sich die SEO-Kosten für einen professionellen SEO-Dienstleister zusammensetzen, kommen wir nun zum entscheidenden SEO-Kostenfaktor: Wie sind die personellen und zeitlichen Reserven, die der Kunde für SEO-Tätigkeiten bereitstellen kann?

Diese Frage ist sehr entscheidend, weil davon maßgeblich der Aufwand abhängt, der durch den externen SEO-Berater aufgebracht werden muss.

Zwei Beispiele aus unserer Praxis:

Wir arbeiten einerseits mit Kunden zusammen, die selbst die SEO-Maßnahmen umsetzen, die wir für sie identifizieren und mit Ihnen gemeinsam abstimmen. Unsere Zuständigkeit besteht dann in erster Linie darin, relevante Maßnahmen zu identifizieren, Analysen zu betreiben und Impulse zu geben. Dies alles ist durchaus mit einem geringeren Zeitbudget möglich.

Andererseits (und das ist die Mehrzahl) betreuen wir Kunden, die einen SEO-Full-Service wünschen, um sich ihrem Kerngeschäft widmen zu können. In diesen Fällen ist der erforderliche monatliche Zeitaufwand selbstverständlich ungleich höher. Die monatlichen Kosten für unsere SEO-Full-Service-Leistung sind allerdings verschwindend gering, wenn man sie mit den Kosten vergleicht, die ein SEO-Mitarbeiter pro Monat erzeugen würde.

Unsere SEO-Angebote für jeden Anspruch

SEO Starter

380 € netto mtl.
  • 4 Std. pro Monat
  • SEO-Input
  • Umsetzung durch Sie

SEO Professional

760 € netto mtl.
  • 8 Std. pro Monat
  • Ganzheitliches SEO
  • Umfassende Reportings
  • Gemeinsame Umsetzung
Beliebt

SEO Full-Service

1520 € netto mtl.
  • 16 Std. pro Monat
  • Ganzheitliches SEO
  • Umfassende Reportings
  • Content-Marketing
  • Umsetzung durch uns

Stundensätze

Die Stundensätze professioneller SEO-Dienstleister betragen zwischen 75,00 Euro und 200,00 Euro netto. Davon ausgehend liegen wir mit unserer SEO-Beratung bei einem Stundensatz von 95,00 Euro netto sicherlich im unteren Drittel. Unser Stundensatz ist knallhart kalkuliert und das hat folgende Gründe: Wir halten unseren eigenen Kostenapparat so gering wie es eben geht. Wir residieren nicht in einem überteuerten Bürogebäude und arbeiten zum großen Teil Remote. Wir möchten nicht nach außen die Anzugträger geben, sondern einfach nur effektives und unaufgeregtes Online-Marketing betreiben. Und das funktioniert für uns und unsere Kunden bisweilen ausgesprochen gut! 🙂

Wichtiger als die reinen SEO-Kosten

Viel wichtiger als die reinen SEO-Kosten sind aus unsere Sicht genau zwei Dinge: Gegenseitige Sympathie und regelmäßige Absprachen, um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Nur, wenn Kunde und SEO-Dienstleister an einem Strang ziehen, Ziele verfolgen und sich regelmäßig gegenseitig updaten, ist ein effektiv Vorankommen möglich. Letztlich bringt es überhaupt nichts, wenn die SEO-Kosten gering gehalten werden und am Ende kein Erfolg eintritt. Besser ist es doch, klug zu investieren und gemeinsam das Bestmögliche herauszuholen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.