Das Datenschutzgesetz schreibt die Anonymisierung der IP-Adresse von Website-Besuchern vor. Grafik: Artem Oleshko/Shutterstock.com
Wie funktioniert die Google Analytics IP-Anonymisierung?
5 (100%) 1 vote

Damit Google Analytics datenschutzkonform in Deutschland eingesetzt werden kann, ist es erforderlich, die IP-Adressen der Nutzer zu anonymisieren. Nicht zuletzt kann eine fehlende IP-Anonymisierung sogar Grund für kostspielige Abmahnungen sein. Da die relevante anonymizeip-Zeile im Google Analytics Trackingcode recht leicht implementiert werden kann, sollte dieses Risiko nicht auf sich genommen werden.

Wozu dient die IP-Anonymisierung eigentlich?

Google beschreibt die Funktionsweise wie folgt:

Die Funktion zur IP-Anonymisierung in Analytics setzt bei Nutzer-IP-Adressen vom Typ IPv4 das letzte Oktett und bei IPv6-Adressen die letzten 80 Bits im Speicher auf null, kurz nachdem sie zur Erfassung an das Analytics-Datenerfassungsnetzwerk gesendet wurden.

(Quelle: https://support.google.com)

Um das ganze technische drumherum abzukürzen …
Der folgende Code-Schnipsel bezweckt das oben beschriebene:

ga('set', 'anonymizeIp', true);

Die Code-Zeile wird unmittelbar in den Trackingcode eingebunden:

Google Analytics IP Anonymisierung

Et voilà! Mehr ist hinsichtlich der IP-Anonymisierung nicht zu tun. 🙂