Hochwertige Texte mit Mehrwert für den Leser sind immens wichtig für den Online-Erfolg. Foto: Undrey/Shutterstock.com

Wer auf einer Website landet und beginnt einen Text zu lesen, entscheidet in den ersten wenigen Sekunden, ob er oder sie weiter liest oder die Seite wieder verlässt. Wie gute Texte fürs Web geschrieben werden und wie diese auch noch für die Suchmaschinenoptimierung richtig gestaltet werden können, wird in diesem Artikel erklärt.

Was macht einen schlechten Text fürs Web aus?

Wenn man gute Texte fürs Web schreiben möchte, sollte man sich zu erst einmal Gedanken darüber machen, was eigentlich einen schlechten Text ausmacht. Dafür kann es nicht schaden, sich auch einfach mal schlechte Beispiele anzusehen und zu versuchen herauszufinden, was genau an dem Text als negativ empfunden wird. Wer hat ein halbwegs gutes Gefühl für Sprache und Schrift hat, findet dabei sicher schon so einige Anhaltspunkte. Einer dieser Punkte könnte z. B. sein, dass ein Beitrag als reiner SEO-Text geschrieben wurde. Das bedeutet meist, dass ein Text für den Leser oder die Leserin keinen echten Mehrwert hat und fast nur mit Keywords voll gestopft ist. Die Hoffnung des Schreibers ist hierbei, dass der Text in der Suchmaschine möglichst weit oben angezeigt wird. Google und andere Suchmaschinen bestraft solch ein Verhalten aber auch häufig und letztendlich bringt ein solcher Text niemandem wirklich etwas.

Was macht einen guten Text fürs Web aus?

Ein besonders wichtiges Stichwort ist hier die Struktur des Textes. Das Leseverhalten ist im Internet anders als z. B. bei Zeitschriften oder gar Büchern. Wer ein Buch liest, tut dies meist Wort für Wort, jedenfalls wenn es ein gutes Buch ist und man es wirklich lesen möchte. Im Internet hingegen überfliegen die meisten Leute viele Texte einfach nur. Deshalb ist es wichtig dem Text eine übersichtliche Struktur mit Zwischenüberschriften zu geben, damit der Leser schon beim Überfliegen genau weiß, wo er die Information findet, die er sucht.

Da im Internet meist nach genauen und klaren Informationen gesucht wird, hilft es dem Leser, wenn man ihm diese mit seinem Text auch einfach gibt. Das heißt, dass die Informationen am besten in klare und einfache Worte verpackt werden, ohne dabei groß lyrisch drum herum zu reden. Die meisten Leser im Internet bevorzugen eine knappe und einfache Sprache, wer einen poetischen Text lesen möchte, tut dies eher nicht im Internet.

Zu Beginn ist es erst einmal am wichtigsten, dass der Text überhaupt gelesen wird. Dazu muss man seine potenziellen Leser auf den Text neugierig machen. Dies schafft man in erster Linie durch zwei verschiedene Möglichkeiten, die im besten Fall beide im Text Anwendung finden. Die erste ist ein kurzer Teaser, der entweder zu Beginn des Textes steht oder als extra Eyecatcher geschrieben wird. Je nach Länge des eigentlichen Textes kann er relativ kurz (um die 40 Wörter) oder auch etwas länger sein. Er sollte schon eine ungefähre Zusammenfassung des Textes beinhalten, aber nicht alle Informationen verraten, da die Leser sonst nicht mehr auf den eigentlichen Text klicken. Die zweite Möglichkeit, Menschen auf einen Text neugierig zu machen, ist die Hauptüberschrift. Auch diese sollte ungefähr verraten, um was es in dem Text geht. Außerdem sollte sie möglichst spannend klingen, so dass die Leser unbedingt weiterlesen möchte, sie darf aber auch nicht zu reißerisch sein, da die Leser sonst hinterher vom Text vielleicht enttäuscht sind und keine weiteren Texte auf dieser Seite lesen wollen.

Am Ende eines Textes sollte zudem ein Fazit zu finden sein. Viele Leser im Internet scrollen direkt zum Ende des Textes, weil sie wissen, dass im Fazit oft noch einmal der gesamte Text zusammengefasst ist. Für diese ungeduldigen Leser ist das Fazit dann von großem Mehrwert. Dort sollte in klaren und einfachen Sätzen noch einmal alle wichtige aus dem Text stehen, damit sich jeder in möglichst kurzer Zeit einen Überblick verschaffen kann. Das Fazit rundet den gesamten Text ab.

Was ist wichtig für die Suchmaschinenoptimierung?

Damit ein Text erfolgreich über die Suchmaschinen gefunden wird, ist es natürlich wichtig auch die SEO zu berücksichtigen. Es ist deshalb von Vorteil für jeden Text, je nach Länge, ein bis mehrere Keywords auszusuchen und diese dann in den Text einfließen zu lassen. Natürlich sollten die Keywords aber nicht willkürlich irgendwo eingesetzt werden, sie sollten logisch in den Text und zum Thema des Textes passen. Auch ist es wichtig, das jeweilige Keyword nicht zu oft zu verwenden, da Google oder andere Suchmaschinen dies dann als Spam erkennen und die Seite abgestraft werden kann. Denn auch für die Suchmaschinenoptimierung ist es einer der wichtigsten Punkte, dass eine Text für seine Leser einen echten Mehrwert hat und Informationen beinhaltet, die den Leser wirklich weiterbringen.

Wie gelingen gute (SEO-) Texte fürs Web?
4.2 (84%) 5 votes